Kurztrip nach NYC – Tag 02

Tag 2: Blizzard, MoMA, Central Park, Grand Central Station

Tag zwei in New York City und der Blizzard war angekommen, zu Anfang fiel erst leicht Schnee, was dann aber ganz schnell in einem ausgewaschene Schneesturm ausgeartet ist. Der Wetterbericht hatte bereits am Vorabend davor gewarnt und so haben wir vorher überlegt, dass wir in diesem Fall in ein Museum gehen werden.

Museum of Modern Art

Da das Guggenheim Museum an diesem Tag geschlossen hatte, haben wir entschieden zum MoMA zu gehen. Witziger Weise hat durch den Schneesturm und die Hochhäuser unser GPS nicht richtig funktioniert. Und so kam es, das wir den Eingang zum Museum, der keine 30 Meter von der U-Bahnstation entfernt war, nicht gefunden haben und eine Stunde durch den Schnee geirrt sind, bis wir endlich angekommen sind. Da auf Grund des Schneesturms auch jede Menge andere Menschen auf die Idee gekommen sind, in Museen zu gehen, hieß es anstehen um den Picasso und Co. zu sehen. Mein Highlight waren die Seerosen von Monet. Ich bin deswegen extra in Frankreich ins Museum gegangen, wo natürlich das große Seerosenbild nicht mehr hing, sondern nur die kleinen.

Die MoMa zeigt eine breite Auswahl an Kunstrichtungen, hat temporäre Ausstellungen und Installationen. Ich persönlich mag am meisten den Impressionismus und konnte somit mit vielen Kunstobjekten so gar nichts anfangen. Die Klassiker von Van Gogh, Matisse, Cezanne, Pissarro, Gaugin, Picasso und Pollock sind natürlich ein muss und habe ich auch alle richtig zuordnen können 😉

Central Park

Nach dem Museum wollten wir kurz zum Apple Store gehen, der wurde dann kurzerhand wegen Überfüllung geschlossen, da bei dem Wetter alle Menschen sich lieber Innen aufhalten wollten. Also haben wir beschlossen in den Central Park zu gehen. Winter Wonderland vom feinsten.

These little town blues, are melting away
I’ll make a brand new start of it
In old New York
And
If I can make it there
I’m gonna make it anywhere
It’s up to you, New York
New York
New York

Frank Sinata – New York, New York

Trump Tower

Nach einiger Zeit durch den Schneesturm laufen wurde es doch etwas ungemütlich und wir sind die 5´th Avenue, vorbei an Tiffany & Co. zum Trump Tower spaziert (völlig unspektakulär und total langweilig). Weil dann die Füße gequalmt haben sind wir erst mal wieder zurück ins Hotel gefahren.

Essenspause

Nach einer Verschnaufpause im Hotel sind wir Essen gegangen auf der
7´th Avenue. Gegessen haben wir im Wasabi Sushi & Bento, in dem es asiatisches Essen gab von Udon-Nudeln bis zur krossen Ente. Einer unserer Favoriten, besonders was den Preis angeht. Sehr gewöhnungsbedürftig ist, dass das Essen nur mit Wegwerfbesteck und in Wegwerfbehältern (Schüsseln, Teller) zu bekommen ist.

Auf zur Grand Central Station

Anschließend ging es weiter auf Erkundungstour durch die verschneiten Straßen, denn NY bei Nacht ist noch besser als NY am Tag.

Vorbei an der New York Public Library , ja genau der berühmten Bibliothek in der Carrie Bradshaw (Sex an the City) Ihren Mister Big heiraten wollte) zur Grand Central Station.

Die Grand Central Station hat weltweit die meisten Gleise, nämlich 67 die an 44 Bahnsteigen enden. Ein riesiger, historischer Bahnhof, mit vielen Geschäften. Ein muss sich in die Halle zu stellen und einfach nur zuschauen und zu staunen. Mehr war dann an dem Tag auch nicht mehr zu machen, bis auf gemütlich ins Hotel zu stapfen und in den Schlaf zu fallen.

Dieser Beitrag enthält Werbung da verlinkt wurde. Diese Reise ist komplett selbst bezahlt, sowie auch alle Aktivitäten, die wir unternommen haben. Die Verlinkungen habe ich zur besseren Information zu den genannten Orte, hinterlegt.