Quarckbrötchen

Quarkbrötchen – ja genau die gab es schon im letzten Jahr als Beitrag. Wir essen sie definitiv öfters im Jahr und da die Fotos vom damaligen Beitrag ganz schrecklich waren, habe ich mir vorgenommen genau solche Fotos zukünftig auszutauschen und da kann auch gleich der ganze Beitrag überarbeitet werden.

Quarckbrötchen5

Ich bin bekennender Frühstücks-Bäcker und deshalb läuft sonntags eigentlich immer der Ofen bei uns. Ursprünglich rein zufällig gesehen bei „Tastesheriff“ und der Clou daran ist die Tatsache das die keine Hefe brauchen.

Quarckbrötchen

Mister Rock my Day nennt sie auch liebevoll `Sherpabrötchen` weil er der Meinung ist, dass drei Brötchen einen auf einer Himalaya-Tour das Leben retten können, weil sie nämlich ganz schön stopfen.

Quarckbrötchen

Zutaten Quarkbrötchen: reicht für 4 – 5 Personen
500 g Mehl
1 Pk. Backpulver
1 Pr. Salz
100 g Zucker
2 Eier
500 g Quark
(wer mag eine handvoll Rosinen)
Körner für oben oder Hagelzucker

Quarckbrötchen

Alle Zutaten in eine grosse Schüssel geben und einfach nur gut verkneten. Den Teig zu 12-14 Bällchen formen. Ich bestreiche sie dann mit Wasser und tunkte Sie in Sesam, Sonnenblumenkerne oder Hagelzucker.
Bei 200 °C – 20 Minuten backen.

Quarckbrötchen

Bei der Wahl des Mehls sind keine Grenzen gesetzt: wir variieren da immer von mal zu mal. Zum Beispiel kann man 250 g Weizenmehl und 250 g Vollkornmehl nehmen. Oder 250 g Weizenmehl, 125 g Vollkornmehl und 125 g Buchweizenmehl. Die Brötchen die übrig sind nach dem Frühstück – luftdicht verpacken und dann am Nachmittag genießen.

Quarckbrötchen

 

4 comments on “Frühstück mit Quarkbrötchen (ganz ohne Hefe)”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.