Veggie Fast Food

Heute im Test: Veggie Fast Food vom Christian Verlag. Vorweg: ich bin keine Vegetarier! Ich bin auch kein Fleischfresser! Ich bin eine Mischung aus beidem, also die perfekte Mischung um das neue Kochbuch auf Herz und Nieren zu testen. Das Buch kommt im DIN A5 Format, mit 188 Seiten daher und kostet 16,99 €. Selbst an Veganer wurde gedacht: nach dem Ampelprinzip sind die Rezepte gekennzeichnet nach vegan, veganisierbar oder nicht vegan.Veggie Fast Food

Unterteilt ist das ganze in:

  • Vorwort
  • Sandwiches & Co.
  • Pommes, Fingerfood & Co.
  • Burger & Co.
  • Pizza & Co.
  • Dips, Saucen & Co.
  • Brötchen & Co.
  • Drinks & Co.

Der Fokus liegt wirklich auf Fast-Food und Veggie. Wer hier Healthy Food oder Clean Eating vermutet, liegt falsch (das hat mich zu Anfang leicht irritiert). Die Zutaten sind alle samt überall gut zu bekommen, also keine Exoten für die man durch die halbe Stadt hechten muss.

Veggie Fast Food

Zur Gestaltung: jedes Rezept hat eine eigene Seite und ein ganzseitiges Foto. Dafür gibt es Pluspunkte, denn ich möchte gerne immer sehen wie die Rezepte fertig aussehen. Zutatenlisten und Zubereitung sind einfach und gut beschrieben.

Veggie Fast Food

Besonders gut finde ich die Auswahl der Zutaten und die Abwechslung. Ich habe Bücher zu Hause da wird wirklich in jedem zweiten Gericht Banane, Kokosflocken und Tofu verwendet, das wird dann auf Dauer etwas eintönig. Hier wurde darauf geachtet Vielfalt mit ins Spiel zu bringen. So werden mal Avocados paniert, es werden Feta-Fladenbrote serviert, sowie Kichererbsen-Falafel gebraten.

Veggie Fast Food

Auch Burgerfreunde kommen nicht zu kurz: Pilz-Walnuss-Burger, Kürbis-Burger, Gemüse-Burger die Auswahl ist ziemlich groß. Mir hat am besten das Kapitel Dips, Saucen und Co. gefallen. Eine riesige Auswahl steht zur Verfügung: Cashew-Zitronen-Mousse, Erdnuss-Ingwer-DipDijon-Aprikosen-Dip, Curry-Mandarinen-Ricotta….

Veggie Fast Food

Ich musste auch gar nicht lange überlegen,was ich als erstes ausprobiere: Wir haben uns zum Abendessen Kräuter-Pita gebacken und haben dazu eine Muhammara (ein Paprika-Aufstrich) gemacht. Rezepte folgen die Tage auf dem Blog!

Kräuter Pita

Fazit: Auch für Nicht-Vegetarier geeignet, da es eine unglaubliche Vielfalt bietet. Alle Rezepte sind wirklich schnell umzusetzen. Kaufempfehlung von meiner Seite aus!
Veggie Fast Food wurde mir für Rezensionszwecke kostenlos zur Verfügung gestellt. Meine Meinung zu diesem Buch bleibt davon unbeeinflusst und stellt meine eigene dar.
PS: Bis Freitag könnt ihr noch ein Exemplar von Eat Your Art out gewinnen!

2 comments on “Veggie Fast Food”

  1. ….eine sehr interessante Buchvorstellung. Wir sind auch keine Vegetarier, wollen aber etwas weniger Fleisch essen. Deshalb beschäftige ich mich seit einer Weile mit Veggie-Kochbüchern und habe bisher noch nicht das richtige Buch für uns gefunden. Wie du sagst, sind viele Rezepte mit Tofu und Soja, das wir nicht unbedingt mögen. Deswegen klingt deine Buchempfehlung richtig gut und macht Lust auf mehr…. Danke
    Alles Liebe
    Melli

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.