Viele denken sich jetzt sicherlich: oh man, da backt die einmal drei Käsekuchen und dann ist ewig Pause auf dem Blog ! Richtig gedacht. Wir wollten nämlich unser Schlafzimmer nach gefühlten 3 Jahren und tatsächlichen 1,5 Jahren-darüber-nachdenken renovieren. Und so ist es auch geschehen. Eingeläutet wurde die Aktion mit einem virusbefallenene Kind, zum Nachmittag hin mit zwei total schlechtgelaunten Kindern und zum Finale gipfelte alles in zwei Totalausfällen dank dem lieblichen Novo-Virus (wobei das eine Kind wieder genesen war und dafür ich und das andere Kind dann dranne war). Und das zwischen einem halbfertigen Schlafzimmer und daraus resultierenden durch alle Räume verstreute Möbelstücke. HURRA ! Da hab ich dann mal auf das Backen und Kochen verzichtet und lieber 25 Waschmaschinen gewaschen.

Aber dafür gibt es jetzt eine schöne Suppe. Ich liebe Suppen – und besonders diese ! Ich denke jeder Asiate würde mir wahrscheinhlich quer ins Gesicht springen, weil die Suppe garantiert nichts mit einer authentischen Suppe aus Thailand zu tun hat- mir aber Wurscht, in meinem Kochbuch unter dem Namen: Thai-Suppe verewigt, wird sie bis zum Ende alles Tage auch so heissen also an alle lieben Leser ein freundliches: สวัสดีครับ – Sawadee kha.

Zutaten:

1 Knoblauchzehe (ich habe China-Knoblauch genommen, da kann man die gesamte Knolle von nehmen)

150 g Möhren

500 ml Kokosmilch

1 gr. Zwiebel

300 g Kartoffeln

15 g Ingwer (Ingwer sollte jeder nach belieben nehmen)

1 rote & 1 gelbe Paprikaschote

1 Zitronengrasstengel

115 g rote Linsen

Kreuzkümmel, Curry, Korinader, Kardamom, Chilli, Garam Masala

300 g Kartoffeln

200 g Putenbrust oder Hähnchenbrustfilet

Frischer Koriander

(Gemüsebrühe) also ich finde Gemüsebrühe schmeckt immer so künstlich, ausserdem hab ich festgestellt, das es von den gängig verfügbaren Anbietern nur Brühe mit Geschmacksverstärker gibt, ich habe mir dann eine Bio-Brühe gekauft und auch die schmeckt einfach nicht gut. Ich würze lieber besser und lasse die Brühe weg – aber das sollte euch überlassen sein.

Das Zitronengrad längst aufschneiden. Ganz unten befindet sich ein ganz weicher Bereich, dieses vorsichtig herausschneiden und klein hacken. Ingwer schälen und auch klein hacken. Doseirung hier nach belieben, finde ich, da jedem Ingwer mal mehr, mal weniger gut schmeckt. Ich habe zusätzlich noch ein Walnuss großes Stück beim Kochen mit in den Topf gegeben. Zwieben und Knoblauch ebefalls hacken. Möhren und Kartoffeln schälen und mit der Küchenmaschine klein raspeln lassen. Paprika auch klein hacken oder mit der Maschine raspeln lassen. Fleisch auch ganz fein schneiden.

1 EL Öl in einen großen Topf geben. Ordentlich Gewürze hinein geben. Zu Anfang 1 TL Kreuzkümmel, Koriandersamen, Kardamom, Curry und Garam Masala geben. Wenn die Gewürze anfangen zu duften. Alle geschnittenen und geraspelten Zutaten mit in den Topf geben und kurz andünsten lassen. Dann das Ganze mit der Kokosmilch aufgießen, damit alle Zutaten bedeckt sind, mit Wasser oder Gemüsebrühe aufgiessen. Dann den Zitronengrasstengel mit in den Topf geben, wer möchte kann noch ein großes Stück Ingwer mizhinein geben. Dann das Ganze vor sich hin köcheln lassen auf kleiner Flamme. Der Topf stand bei mir bestimmt eine Stunde auf der Platte. Danach ausschalten, abkühlen lassen und wie jede gute Suppe über Nacht kalt stellen.

Am nächsten Tag den Zitronengrasstengel und das große Ingwerstück entfernen, erwärmen und abschmecken. Ich habe noch einen TL Curry-Paste dazugegben, wer es schärfer möchte – schärft einfach selber nach. Ich habe dazu Linsenbällchen gemacht die super mit der Suppe zusammen geschmeckt haben. Zum Schluß mit frischem Koriander servieren – der ist auch so eine Sache: hassen oder lieben – ich habe mit Harissa garniert.

5 comments on “Thai-Suppe oder ซุปไทย”

  1. Oh nein, da wurde das Renovieren ja zu einer Odyssee. Ich hoffe, das Schlafzimmer ist trotzdem so geworden, wie Du es dir gewünscht hast. Die Suppe sieht auf jeden Fall ganz wunderbar aus!
    Liebe Grüße
    Tanja

  2. Oh, klingt das gut. Ich habe bestimmt schon mal erwaehnt (ich erzaehls jedem, der es nicht hoeren will), dass ich absoluter Suppenmensch bin. Suesse Rezepte aus fremden Blogs mache ich leider zu selten nach; Rezepte zu Suppen und Eintoepfe hingegen klaue ich mir staendig und ueberall zusammen. Deshalb gibt es naechste Woche auch Deine Thai-Suppe. Das ist beschlossene Sache 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.