© http://pieces-of-jana.blogspot.de

Schulpause und ich esse mal schnell ein Raider und Abends im Restaurant darf ich eine „Spezi“ trinken. Dazu hat mein Papa mit eine Kuchenstulle eingepackt. Das heisst das auf dem Graubrot Margarine war und dann ein Stück Sandkuchen drauf lag. Ja mein Papa war der Schulbrotverantwortliche und hat sich da von seiner kreativen Seite gezeigt. Dazu gab es ein Trinkpäckchen Orange, was eigentlich nur nach Wasser mit Zucker geschmeckt hat und wenn man zu fest auf die Packung gedrückt hat, kam das ganze Zuckerwasser über den Strohhalm rausgespritzt und man hat bei 24 °C im Sommer den ganzen Tag lang geklebt. Gerne haben wir auch ein seltsames Spiel auf dem Pausenhof gepielt welches sich ZITRONE nannte und man nur dann aussetzten konnte, wenn man Clippo gerufen hat, z.B. um sich die Schnürrsenkel zuzubinden oder so. Dazu mal einen Hubba-Bubba kauen und eine Riesenblase machen, in der leider die Ponyhaare kleben bleiben. Haarfrisuren war auch ein Thema. Lange Haare waren immer struppig weil man den ganzen Tag wie ein Affe rumgetobt ist und dann hat Mutti mir eine Art Fokuhila schneiden lassen mit so einem seltsamen Pony. Einfach schön. Ansonsten würde ich behaupten, dass ich den Rest meiner Kindheit im Sommerbad verbracht habe und ich würde auch schwören, dass der Sommer immer lang und heiss war.

Raider alias Twix Post aus meiner Küche Kindheitserinnerungen

Aber jetzt genug heute gibt es Raider alias Twix.

Zutaten:

110 g Butter
105 g brauner Zucker
1 Ei
1 Pk. Vanillezucker
100 g Mehl
evtl. Schokotropfen, wer mag

225 g Zucker
6 EL Wasser
4 EL Butter
60 ml Sahne

200g Zartbitterschokolade
4 EL Butter

Raider alias Twix Post aus meiner Küche Kindheitserinnerungen

Für den Shortbreadteig, die Butter schmelzen, dann den Zucker und Vanillezucker einmischen. das Ei unterrühren und das Mehl. Wer möchte, hebt jetzt noch schnell Schokotropfen unter. Den Teig dann in eine gefettete Form van ca. 20 x 20 cm geben, ich habe den Bereich mit Alufolie abgegrenzt.. Im vorgeheizten Backofen bei 190°C Ober- und Unterhitze 12-15 Minuten lang backen. Abkühlen lassen.

Für das Karamell: Wasser und Zucker in einem Topf bei mittlerer Hitze erwärmen, bis sich der Zucker aufgelöst hat. Dann auf hohe Hitze schalten und auf keinen Fall mehr rühren. Wenn die Masse goldig wird, Butter und Sahne hinzugeben und vom Herd ziehen. Achtung: das kann spritzen also Vorsicht! Gut verrühren.Auf den Shortbreadboden geben und kalt stellen.

Raider alias Twix Post aus meiner Küche Kindheitserinnerungen

Schokolade und Butter in einem Wasserbad schmelzen und über das Karamell geben und wieder kalt stellen.

Fazit: der Shortbreadteig und das Karamell schmecken zusammen schon wie das Original, leider fand ich das die dunkle Schokolade zu herb war. Eine Freundin hat das Ganze mit Vollmilchschokolade gemacht und das war zu süss, sagt sie. Ich denke also, dass eine 50 % / 50 % Mischung aus hell und dunkel optimal wär und die Hälfte der Schokoladen Menge würde reichen.

Raider alias Twix Post aus meiner Küche Kindheitserinnerungen

Das waren meine Beiträge zu Post aus meiner Küche. Die fandet ihr das Thema ? Easy oder schwierig zuzusetzten ?!

5 comments on “PAMK #3 -Clippo ich ess mal schnell mein Raider”

  1. Liebe Rebecca,

    ich liebe einfach Deine Bilder !!!!
    WO hast Du denn nur all diese tollen Sachen her, ich finde es so toll !
    Gibt es eigentlich ehute noch Kaugummie Automaten ???

    Gott ich habe die dinger geliebt.
    Und Raider, ich kann mich noch ganz genau an die damalige Werbung erinnern wo sie immer mit den beiden Riegeln zuammen geklappt sind!

    Ach ist das laaange her ( OMG bin ich alt, lach )

    Ich glaube das ich mal in Erinnerungen schwelgend das Rezept ausprobieren werde !!!

    Alles liebe Stephie

  2. Oh, ich liebe TwixRaiderWieAuchImmer. Deine Version schaut sehr, sehr gut aus! Kaum zu glauben, dass ich als Kind keine zwei Riegel geschafft habe. Heute koennte ich eine ganze Packung im Vorbeigehen inhalieren.
    Sandkuchen auf Graubrot? Mit Dir wollte frueher bestimmt jeder Schulbrote tauschen 🙂 Das Thema fand ich schon etwas schwieriger als sonst, aber schon recht witzig.

  3. Hallo Rebecca,
    Deine Posts bringen mich immer wieder auf neue Ideen, daher würde ich gerne die Gelegenheit nutzen um dich zu taggen…
    vielleicht hast du ja lust mitzumachen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.