Kurztrip nach NYC – Tag 01

Kurztrip nach New York im Winter – Teil 01: High Line, Gound Zero, Ghostbusters Headquater, Times Square & Bryant Park

Es gibt Tage, da sitze ich auf der Couch und scroll durch Facebook! Dann kam diese Anzeige von einer der Seiten, denen ich folge: New York im Winter zu einem absoluten Billigpreis! Ich zum Mister: ooooohhhhh NY, total billig, aber im Winter, blöd. Zehn Minuten später habe ich wie verrückt diese Anzeige gesucht auf FB – NY im Winter (in Dauerschleife ging es durch mein Hirn, wie ein Mantra). Nachts im Bett konnte ich an nichts anderes mehr denken, als an NYC. Am nächsten Tag habe ich mich durch die Schlagwörter NY+Winter gegoogelt. Und bin auf einen Artikel von Welt gestoßen: nichts ist besser als NY nach Silvester. Danach war klar, egal wie ich den Winter hasse, ich muss im Winter nach New York.

Danach war ich wie im Fieberwahn. Der Mister und ich haben uns Bilder und Videos von NYC geschickt, der Song Empire State of Mind lief non-stop. Also schnell abgecheckt ob jemand die Kinder nehmen würde und ob die spießige Firma, einem kurzfristig Urlaub genehmigt (ganz schwieriges Thema). Und dann haben wir einfach gebucht! 7 Tage vor Ort (omg – kreisch).

Wir sind direkt am 02. Januar in den Flieger gestiegen und sind am gleichen Tag in der Nacht in NYC angekommen. Vor Ort hatten wir 7 Tage und am siebenten Tag sind wir um 22:30 Uhr zurück geflogen. Das Hotel hatte die perfekte Lage an der 8th Avenue, Subway (Penn Station) direkt vor der Tür und diverse Sehenswürdigkeiten waren zu Fuß erreichbar. Ich würde es trotzdem nicht weiterempfehlen, weil: für zu wenig Komfort zu teuer. Ich habe bis jetzt auch noch von niemandem eine echt gute Empfehlung gehört, da es allen ähnlich ging.

Bis auf einen einzigen Tag hatten wir immer strahlenden Sonnenschein, das aber bei Temperaturen um -10° und kälter. An zweiten Tag kam der Blizzard, da gab es den ganzen Tag lang Schneesturm und am letzten Tag steig das Thermometer auf +4 Grad, das kam uns vor wie Frühling.

Tag 1: High Lane, Ground Zero, Ghostbuster Headhunter, Times Square & Bryant Park

Tag 1 begann mit der Suche nach Frühstück. Im Hotel gab es kein Frühstück, man konnte für 24 Dollar pro Person, eines im Restaurant nebenan dazu buchen. Nichts für uns, also führte der Weg zu Starbucks (direkt gegenüber), welches in NY spätestens alle 40 Meter zu finden ist. Zu Fuß mit Kaffee, Tee und Bagels, sind wir dann zur High Line spaziert. Der Ausblick ist toll und spazieren ohne Verkehr ist auch echt angenehm. Wir sind Richtung Meatpackig District gelaufen. Da haben wir dann gemerkt, das es doch ziemlich kalt ist und wir für den nächsten Spaziergang auf jeden Fall zurück ins Hotel müssen. Also von dort gemütlich durch die Straßen zurück zum Hotel.

Das Hotel hatte in der Lobby einen kleinen Stand mit Kaffee, Tee und Snacks. Ein Becher Tee hat dort 5 $ gekostet, also Zeit um einen Supermarkt aufzusuchen. Wir haben im Duane Reade eingekauft und uns zusätzlich mit Food- and Hand-Warmern eingedeckt. Das waren Pads die 12 Stunden lang warm blieben – ein Geschenk des Himmels. Nächstes Ziel also Ground Zero.

Das Areal ist echt riesig und lässt einen zurück an 09/11 denken. Wir haben das Museum ausgelassen. Zum Aufwärmen ging es ins Westfield World Trade Centerh. Da haben wir einen Shop entdeckt, (die Kette nennt sich Papyrus ) bei dem wir beide fast durchgedreht sind. Wir haben dort tütenweise eingekauft.

Zu Fuß sind wird anschließend zum Ghostbuster Headquater gelaufen, die Filme sind absoluter Kult und da wir beide total Ghostbusters-Fans sind, war klar, da müssen wir hin. Leider hat ein Baugerüst einem die Sicht versperrt. Von dort ging es über Tribeca und Soho zurück zum Hotel.

Abends sind wir dann auf der 7´th Avenue essen gewesen und sind anschließend zum Times Square gelaufen.Hell, bunt laut und voll. Werbung egal wo man hinschaut. Überall kann man Fotos machen mit Elmo, Batman & Co. – es ist ganz genau so wie man es schon hundert Mal im TV gesehen hat, nur noch viel greller.


Grew up in a town
That is famous as a place
Of movie scenes

Noise is always loud
There are sirens all around
And the streets are mean


Alicia Keys – EMPIRE STATE OF MIND (PART II)

Durch Zufall sind wir dann auf den Bryant Park gestoßen. Der Times Square natürlich gerammelt voll mit Touristen und genau so wie man es sich vorstellt hat. Der Bryant Park absolut romantisch, mit Weihnachtsmusik, Eisbahn und riesigem Christbaum.

Dieser Beitrag enthält Werbung da verlinkt wurde. Diese Reise ist komplett selbst bezahlt, sowie auch alle Aktivitäten, die wir unternommen haben. Die Verlinkungen habe ich zur besseren Information zu den genannten Orte, hinterlegt.