Ich habe euch letzte Woche das Kinderkochbuch vom GU-Verlag vorgestellt gehabt.

Die ersten leckeren Sachen sind daraus schon entstanden. Lecker fand ich auch die Falafel und dazu ist mir gleich die nächste Idee gekommen.

Grundsätzlich brauchte ich aber erstmal Kichererbsen. Es gab natürlich ein riesen Geschrei im Einkaufsmarkt als ich die Dosen eingepackt habe – weil das „voll ekelig“ ist. Meine Idee war Gemüsepuffer. Kartoffelpuffer werden sonst auch gerne genommen.

Zutaten:

2 Möhren

4 große Kartoffeln

1 Zucchini

ca. 150 g Mehl

2 Eier

Salz,Pfeffer, Muskatnuss, Chilli

1 Dose Kichererbsen

ca. 100 ml Sahne

(Haushalt ohne Kinder kann auch Zwiebel und Knoblauch dazu geben oder z.B. auch Lauchzwiebeln – ist bei meinen Kindern leider total TABU)

Möhren und Kartoffeln schälen und in der Küchermaschine, zusammen mit der Zucchini raspeln lassen. Wer keine Maschine hat: ran an die Reibe und den Mann einspannen sonst bekommt ihr einen Tennisarm. Dann alles am besten in ein Abtropfsieb geben, weil aus dem Gemüse noch eine Menge Saft rausläuft. Danach das Ganze in eine große Schüssel geben. Ordentlich mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss würzen. Ich habe auch noch Chilli dazu gegeben, damit das Ganze ein bisschen Pfiff hat. 2 Eier dazu geben und ca. 150 g Mehl.

Als die Kinder hochkonzentriert irgendeinen Blödsinn von Star Wars nachgespielt haben – habe ich die Kichererbsen abtropfen lassen. Dann hab ich die Dose im Müll versteckt, damit man sie nicht zufällig im Müllbeutel entdecken kann. Dann die Kichererbsen mit ca. 100 ml Sahne pürieren und zur Gemüsemasse geben. Alles schon durchmanschen (ich ziehe grundsätzlich IMMER Einweghandschuhe an, wenn ich irgendwas mit den Händen mansche oder knete 🙂 ). Die Masse sollte nicht zu fest und nicht zu flüssig sein, ggf. mehr Mehl dazu geben.

Dann eine Pfanne auf den Herd geben und ca. eine kleine Kelle von der Pampe rein geben und mit einem Pfannenwender platt drücken. Ich habe eine beschichtete Pfanne genommen und brauchte kein Fett in der Pfanne. Jeweils von beiden Seiten anbraten bis die Puffer schön goldig sind.

Lecker mit Quarck oder dem Dip eurer Wahl servieren. Fertig.

Fazit: hat allen geschmeckt & man konnte die Puffer am nächsten Tag gut mit zur Arbeit nehmen und essen.

Und für alle die sich jetzt denken: och nöööööö – schon wieder nüscht Süßes:  vom 17.02 bis 22.02 wird es eine Aktion geben ! Ihr könnt also schon gespannt sein und solltet auch dringend bis dahin nichts essen – weil ihr euren Chef anflehen werdet euch früher nach Hause zu lassen, damit ihr die leckeren Kalorienbomben ganz schnell nachmachen könnt 😉

5 comments on “Gemüsepuffer”

  1. Hey Rebecca, das sieht voll lecker aus (tolle Fotos) und hört sich voll lecker an. Für die Kichererbsen kann ich dir einen Tipp geben. Kaufe getrocknete und weiche sie selber über Nacht ein und koche sie am nächsten Morgen. Ich finde die aus der Dose auch etwas ekelig muss ich zugeben, aber selber eingeweichte und gekochte sind Prima 🙂 und vor allem billiger.
    Liebe Grüße
    Simone 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.