Der nächste Kindergeburtstag stand bei uns vor der Tür. Und natürlich sollte es eine Motto-Party sein, wie auch anders, wenn der kleine Bruder mit einer Dino-Party vorgelegt hat. Leider gibt es da nur ein Problem, mit 8 Jahren ist schon eine ganz Menge total uncool. Ein Glück gibt es da einen Shop von Party-Princess,mit jeder Menge tollen Ideen für jedes Alter und so haben wir dann doch noch was gefunden, eine Detektiv-Party.

Die Einladungskarten haben wir selber gebastelt aus Bastelpappe und Garn.

Servietten, Pappbeckher und Deko-Girlande hab ich bei Party-Princess gekauft.

Als Gastgeschenk habe ich wieder die 0-8-15 Stulletüten umfunktioniert. Bildchen aufgeklebt, mit dem Locher löcher reingelochert, Bändchen durchgezogen und noch ein Bildchen festgebunden – fertig.

Zusätzlich gab es für alle noch ein Maxi-Pixie-Büchlein zum Thema Detektiv und Spurensicherung, die sind super angekommen und gab´s auch bei Party-Princess. Und dann hatte ich dort auch Detektiv-Ausweise zum anklicken bestellt. Da dachte ich erst, dass die Kinder das zu babyhaft finden könnten, aber die waren „der Renner“ und alle sind den ganzen Nachmittag mit ihren Ausweisen durch die Bude gerannt.

Mein Kind hatte sich als Geburtstagskuchen einen Schoko-Kuchen gewünscht. Ich habe 3 Schokoladenkuchenrezepte in meiner Rezeptesammlung und keines davon hatte überzeugt, also hab ich wieder ein neues Rezept ausprobiert, welches 100 % saftig und nicht bitter oder herb sein sollte. Erfahrungsgemäß essen die Kinder ja auch auf Feiern immer nur einen kleinen Haps, also hab ich eine Mini-Springform befüllt ! Nach ca. 20 Minuten schaue ich in den Backofen und denke ich spinne, da sind Unmengen an Teig aus der Form gelaufen und alles klebt unten im Backofen. Also Rettungsmaßnahmen eingeleitet. Kuchenmatsche vom Ofenboden gekratzt und dann den Kuchen rausgeholt. Und nu? Also kann ich ja nur die Randform nicht richtig auf den Boden gesetzt haben. Rand auf, Teig quillt raus, Rand wieder zu. Teig läuft weiter raus. Rand wieder auf… Teig quillt weiter. In der Zwischenzeit war irgendwie alles voll mit Teig. Die Topflappen, Handtücher, der Herd, der Backrost meine Hose. Zu guter letzt hab ich den restlichen Teig in eine andere Form gegossen und musste feststellen das fast gar kein Teig mehr übrig war – Mist. Zutaten waren alle und ich hatte plötzlich so die Schnauze voll, das ich mir dachte – egal, so ist es eben. Da ich ausserdem den Kindern noch Mini-Apfel-Gugl und Mini-Apfel-Muffins gemacht hatte, war das, denke ich, okay.

In Ermangelung von Kerzen habe ich aus Mikado-Stäbchen und Amaretti, Kerzen gebastelt und das war ein Volltreffer die Essbaren-Kerzen waren sofort aufgegessen!

Ende vom Lied war: der Schokokuchen war mickrig aber saftig und als das letzte Kind nach Hause gegangen ist, war der Kuchen alle, die Apfel-Gugl auch ! Und praktischer Weise wurden die Halloween-Kekse mit Gespenstern und Fledermäuse auch fast komplett weggeputzt ! Ach ja und die Mini-Springform war natürlich defekt !!

PS: Rezept für den Schokokuchen folgt die Tage ❤

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.